047

Fasten

Heilfasten ist eine ursächliche Therapie – also weit mehr als eine Diät und eines der ältesten bekannten Heilverfahren. Durch den Verzicht auf äußere Nahrung wird das Verdauungssystempraktisch stillgelegt. Das ist der Grund, warum während des Fastens kaum Hungergefühle auftreten.

Die Auswirkungen zeigen sich nicht bloß im Verlust von einigen ungeliebten Kilos. Fasten ist eine ganzheitliche Maßnahme, die Auswirkungen auf den gesamten Organismus und vor allem auch den Geist hat und daher hervorragend geeignet ist, um Krankheiten zu heilen und präventiv Krankheiten vorzubeugen. Der Körper wird dabei entlastet und in seiner Selbstregulation und den Selbstheilungskräften gestärkt.

Alle Fastenangebote die Sie hier finden richten sich an „Gesunde“. Ein Fasten für Menschen mit chronischen Erkrankungen, starkem Unter- oder extremen Übergewicht, darf nur unter ärztlicher Aufsicht in dafür vorgesehenen Institutionen durchgeführt werden.

Die Wirkung des Fastens zeit sich sowohl auf körperlicher, wie auch auf geistiger Ebene.

Positive Auswirkungen sind z.B.

  • Geringere Nervosität
  • Gelassenheit
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Person
  • Verbesserung des Hautbildes, durch Entgiftung und Straffung des Bindegewebes.
  • Regelmäßige und gute Verdauung
  • Verbesserte und vertiefte Atmung, freie, klare Stimme
  • Normalisierung des Blutdruckes
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Gesteigerte Vitalität und Belastbarkeit
  • Gewichtsabnahme (etwa 2-6 kg/Woche, je nach Fastenform und Ausgangsgewicht)
  • Der Körper lebt während des Fastens von den angehäuften Depots im Körper. Diese werden während des Fastens angegriffen.
  • Temporäre Nahrungskarenz wirkt erwiesenermaßen dem Alterungsprozess entgegen.
  • Fasten heißt auch, sich selbst zu beweisen, dass nicht jeder Wunsch sofort und immer erfüllt werden muss.
  • Führt zu mehr Unabhängigkeit von Dingen, die wir scheinbar „haben müssen“.

FASTENMETHODEN:

Ich biete zwei Formen des Fastens für meine Klienten an:

  • Basenfasten
  • Fasten nach Dr.Buchinger/Dr. Lützner-Methode (Saftfasten)

Ad 1. BASENFASTEN:
Ist eine gemäßigte Form des Fastens, bei der man bewusst für einen begrenzten Zeitraum auf alle säurebildenden Nahrungsmittel verzichtet. Diese Form des Fastens ist auch für Vegetarier und Veganer geeignet.
Ziel ist es, den Körper zu entsäuern und den Organismus damit zu entlasten, um den Körper in notwendigen Bereichen wieder widerstandsfähiger und leistungsfähiger zu machen. Die Basis der Ernährung während des Basenfastens sind sogenannte „basische Lebensmittel“, sie werden im Körper basisch verstoffwechselt. Erlaubt sind Obst, Obstsalate mit speziellem Getreidebrei am Morgen, Nüsse, Gemüse/Kartoffel in gekochter oder gedünsteter Form, Keimlinge und Kräuter zum Würzen und Gemüsesuppe abends. Auf Salz und Gewürze wird weitestgehend verzichtet. Wichtiger Bestandteil des Fastens ist die hohe Flüssigkeitszufuhr in Form von Tee´s, Wasser und etwas Zitronensaft, um den Entgiftungsprozess zu unterstützen und den Stoffwechsel zu beschleunigen. Beim Basenfasten werden keine Lebensmittel tierischen Ursprunges verwendet, was Basenfasten auch für Vegetarier und Veganer ermöglicht. Zusätzlich zu den gesundheitlichen Aspekten, ist es vielen auch ein zusätzliches Anliegen, die Umwelt zumindest einmal zeitlich begrenzt, durch einen reduzierten Fleischkonsum zu entlasten. Beim Basenfasten werden ca. 600-700 kcal/tägl. zugeführt, was bei gesteigerter zusätzlicher Bewegung zu einer moderaten Gewichtsabnahme führt.

Ideal wäre generell eine Ernährung, die im überwiegenden Teil aus basischer und nur im geringeren Ausmaß aus säurebildenden Lebensmitteln besteht. Dies sieht in der Praxis bei den meisten Menschen aber genau umgekehrt aus. In Kombination mit Bewegungsmangel und Übergewicht und hektischem Essen neben und vielen Fertigprodukten, führt dies zu vielen Wehwehchen, wie Völlegefühl, Sodbrennen, Reflux, Stimmproblemen, Müdigkeit, erhöhten Harnsäurewerten, erhöhten Insulinwerten, Abgeschlagenheit, Verstopfung/Durchfälle, Leistungsabfall … die in Summe zu einer massiven Einschränkung des Wohlbefindens führen.

Basenfasten ist der ideale Einstieg, um zu einer neuen Leichtigkeit zu finden und schlechte Ernährungsgewohnheiten nachhaltig umstellen zu können. Basenfasten eignet sich auch als Einstieg in ein Saftfasten nach Dr. Buchinger/Lützner, wo auf feste Nahrung komplett verzichtet wird.

Ad 2. FASTEN NACH DR. BUCHINGER/ DR. LÜTZNER (SAFTFASTEN)

Das Buchingerfasten geht auf den Fastenarzt Dr. Otto Buchinger zurück und wurde später durch Dr. Lützner modifiziert und neueren Erkanntnissen angepasst. Beim Buchingerfasten wird auf feste Nahrung total verzichtet. Durch den freiwilligen und fachkundig unterstützten Verzicht auf feste Nahrung stellt der Körper auf „innere Ernährung“ um, kann entlastet werden und entgiften.

Unser Körper braucht täglich 30% der Gesamtenergie für Verdauungsvorgänge, erleben Sie in dieser Woche wie diese zusätzlich freiwerdenden Energien Blicke und Ideen auf Neues zulassen. Als zusätzliche Effekte einer Fastenwoche stellen sich Gewichtsreduktion sowie ein Gefühl gesteigerter Vialität, von Leichtigkeit und Wohlbefinden ein.

Die Nahrung, während dieser einwöchigen Fastenkur setzt sich aus Tee und Wasser (etwas Zitrone und ein Löffel Honig erlaubt), einem Fruchtdrink täglich (Vitamine) und einer Gemüsesuppe (Mineralstoffe) zusammen. Eingeleitet wird die Kur durch einige „Entlastungstage“ vorher – wo bereits schonend Schritt für Schritt belastende Nahrung reduziert wird und dem „Glaubern“.

Durch das Glaubern und die damit verbundene Reduktion der Darmperistaltik, tritt auch beim Buchingerfasten kein Hungergefühl auf. Wesentlich ist es auch hier, den Körper mit Bewegung und Entspannung im Entgiftungsprozess zu unterstützen. Eine langsamer Aufbau und Übergang nach dem gemeinsamen „Fastenbrechen“ am Ende der Woche ist hier unumgänglich für den nachhaltigen Erfolg.

MÖGLICHKEITEN DES FASTENS:

1. Ambulantes Fasten

  • Einzeln
  • Kleingruppen

Beim ambulanten Fasten, das auch zumindest über eine Woche durchgeführt werden sollte, erfolgt zuerst ein individuelles Beratungsgespräch, wo ihr Ziele, Durchführung, Zeitplan…. besprochen werden. Sie bekommen einen Plan für Einkauf und Rezepte und weiteres Infomaterial. Wir treffen uns während der Woche 4 Mal zu Bewegungs- und Entspannungseinheiten, die Ihren Fastenerfolg beschleunigen und unterstützen. Wir stehen in täglichem kurzem Telefonkontakt, um Fragen zu klären bzw. eventuelle Fastenkrisen gemeinsam bewältigen zu können. Am Ende der Woche brechen wir gemeinsam das Fasten.

Bei Kleingruppen bis 8 Personen wird zusätzlich eine Mahlzeit täglich gemeinsam eingenommen bzw. bei Wunsch auch gemeinsam zubereitet.

2. Fastenwochen

Ein- bis Zweiwöchige Fastenwochen mit Basenfasten oder Buchingerfasten. Samstag- Samstag, 3 Fastenmahlzeiten täglich, Tee

Täglich Programm mit:

  • Morgenkreis im Freien mit Bewegung
  • Kneippen
  • Massagen
  • Verschiedensten Bewegungsimpulsen- Qigong, Yoga, Walken, Wandern, Kreistänze…
  • Atemübungen
  • Meditationen und Entspannungstechniken
  • Vorträge zu Ernährungsthemen
  • Leberwickel
  • Gemeinsame Unternehmungen: Filme, Ausflüge, Singen

 

3. Fastenwochen mit speziellen Themenschwerpunkten

Basenfasten und Stimme

Programm:

  • 7 Übernachtungen im Bio-Wohlfühl-Einzelzimmer mit Fastenverpflegung
  • täglich Morgeneinheit mit Atmung und Bewegung
  • täglicher Leberwickel mit erwärmter Heublumenauflage
  • tägliche, ganztägige Betreuung durch Edith Schmid-Tatzreiter,MBA
  • Vorträge, ganzheitliche Ernährungsberatung
  • Meditation und Entspannungsübungen
  • Stimmübungen zur Regeneration und Kräftigung
  • Bewegungsübungen (Walking, Qigong, Yoga, Kneippen, Theraband…)
  • Tönen und Singen
  • 1 Einzelberatung mit individuellem Programm für daheim
  • 1 Lymphdrainagen – 25 min.
  • 1 Teilmassagen – 25 min.
  • 1 Soleentschlackungswickel in der beheizten Schwebeliege
  • 1 Body Detox – Entgiftungsfußbad
  • 1 Fußreflexzonenmassage

Basenfasten in Kombination mit Atem- und Stimmübungen ist ideal um die Stimme zu pflegen, regenerieren und zu kräftigen. Speziell wenn sie durch Sodbrennen, Reflux oder übervollen Magen schon angegriffen ist. Basenfasten mit Stimme schafft die Basis, damit ihre Stimme in Beruf und Privatleben wieder klangvoll und leichtgängig wird und Ihre Inhalte gut ankommen.

Durch die Vertiefung der Atmung in den Atemübungen wird auch der Entgiftungsprozess, der beim Fasten ein wesentlicher Effekt ist ideal unterstützt.

Durch den Fastenprozess werden unsere Sinne geschärft, was eine ideale Voraussetzung für die Beschäftigung mit Stimme als Körper- und Persönlichkeitsarbeit darstellt. Experimentieren und improvisieren mit der Stimme macht Spaß und ermöglicht es uns, lustvoll aus uns heraus zu gehen.

Durch die neue Leichtigkeit und viele Bewegungsimpulse im Freien gelingt es uns, den Körper wieder richtig zum Schwingen zu bringen und damit eine kräftige und wohlklingende Stimme zu erlangen.